• © PantherMedia/oneinchpunch

  • Foto: Seniorenrat

Liebe Schwabacherinnen und Schwabacher,

die Struktur der Stadtgesellschaft in Schwabach ändert sich und verlangt nach neuen Wegen. Die Lebensdauer der Menschen wird länger, daneben nehmen Inklusion, Pflege und Pflegeunterstützung eine ständig wichtigere Rolle ein. In der vierten Auflage des Senioren- und Pflegewegweisers wird diesen Themen mehr Beachtung geschenkt.

Foto: Stadt Schwabach

Auch aktive Bürger mit und ohne Handicap finden im Wegweiser Anregungen zur Freizeitgestaltung oder Weiterbildung. Denn die Begegnung mit Mitmenschen verdient nicht nur im Alter eine große Beachtung, sondern ist für alle Menschen wichtig, um nicht zu vereinsamen. Sie werden in diesem überarbeiteten und neugestalteten Wegweiser zahlreiche Orte der Begegnung entdecken und ich bin sicher, für jeden ist etwas dabei.

Der Seniorenrat und die Seniorenarbeit der Stadt Schwabach haben auch in dieser Auflage alle Informationen mit viel Sachkenntnis zusammengestellt, um den unterschiedlichsten Bedarfen gerecht zu werden. Dazu haben sie sich auch Anregungen von der Inklusionsbeauftragten der Stadt Schwabach und dem Runden Tisch Inklusion eingeholt. Geben Sie diese hilfreichen Informationen gerne auch an andere weiter.
Unternehmen und Einrichtungen haben mit ihren Anzeigen die kostenlose Herausgabe dieser Broschüre ermöglicht, dafür bedanke ich mich auch dieses Mal herzlich. Damit wünsche ich Ihnen viel Freude bei der Lektüre des Schwabacher Senioren- und Pflegewegweisers.


Ihr

Matthias Thürauf
Oberbürgermeister


Liebe Schwabacherinnen, liebe Schwabacher, liebe Leserinnen und Leser,

Sie halten die vierte aktualisierte und neu konzipierte Auflage des Seniorenwegweisers mit vielen Anregungen, wichtigen Informationen und nützlichen Tipps rund um das Älterwerden und Pflege in Schwabach in Händen.

Natürlich geht so ein Ratgeber auch auf Themen ein, die wir – solange wir gesund sind – gerne verdrängen: Pflegebedürftigkeit, Demenz, Patientenverfügung oder Hospiz. Die Broschüre zeigt auch, dass die Lebensphase gegen Ende der Berufszeit und danach bunt ist. Sport und ehrenamtliches Engagement sind Lebensbereiche, die uns Ältere weiterhin aktiv in die Gesellschaft einbinden. Zugleich können wir unsere Lebens- und Berufserfahrung an Jüngere weitergeben. Oft erscheint es auch für Senioren und ihre Angehörigen schwierig, sich einen Überblick über die zahlreichen Angebote und Einrichtungen zu verschaffen. Der Wegweiser soll Ihnen dabei helfen. Wir wollen Sie ermutigen, die angebotenen Hilfen und Möglichkeiten zu nutzen oder an andere weiterzugeben.

Falls Sie Anregungen oder Fragen haben, wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an uns. Der Seniorenrat ist nicht nur die Interessensvertretung der älteren Menschen in Schwabach. Er zeigt auch die gesamte Bandbreite der älteren Generation auf, weiß ich doch als 1. Vorsitzende zwei Stellvertreter neben mir, die zusätzlich als Vorbilder schlechthin in Schwabach bekannt sind: Johanna Ittner vertritt aufgrund ihres Alters die Generation betagter und hochbetagter Frauen und  Männer, die Hilfe und Unterstützung für ein gutes Leben zu Hause und in ihrer Stadt Schwabach benötigen. Dagegen fühlt sich Uli Ziermann für den Sport und die Fitness der Senioren zuständig. Er zeigt durch seine eigenen sportlichen Erfolge und Aktivitäten, wie man sich auch im Alter fit hält und gibt dabei sein Wissen und seine Erfahrung an seine Senioren auch in der Praxis weiter.
Ich hoffe, dass die vielen Informationen Ihnen den Alltag erleichtern und Ihr Leben in der Stadt Schwabach bereichern. 

 

Ihre Rosy Stengel
Vorsitzende des Seniorenrats

Foto: Stadt Schwabach