• © PantherMedia/oneinchpunch

  • Foto: Seniorenrat

Immer häufiger sind mit dem Eintritt in das Rentenalter finanzielle Einbußen verbunden. Ein Rechtsanspruch auf einen erforderlichen finanziellen Ausgleich besteht dann, wenn der Lebensunterhalt nicht gesichert ist. Daneben tragen zur Erleichterung der Lebenssituation auch materielle Hilfsangebote bei. Zu einer umsichtigen Altersvorsorge gehört auch die Vorsorge, in Form von Vollmachten und Verfügungen, für den Fall von Krankheit und Hilflosigkeit, siehe Vollmachten und Verfügungen.
Entsprechende Beratungsstellen wie auch die notarielle Beratung können helfen, den persönlichen Wünschen Geltung zu verschaffen.

Rentenversicherung

Alle drei Jahre erhalten Versicherte ab dem 55. Lebensjahr von der Deutschen Rentenversicherung eine Rentenauskunft. Diese enthält alle gespeicherten Versicherungszeiten sowie Angaben über die bisher erworbenen Rentenansprüche. Fehlzeiten und Unstimmigkeiten sollten unverzüglich bereinigt werden, damit bei der Renten-zahlung keine Verzögerung entsteht.
 
Das Versicherungsamt der Stadt Schwabach ist bei der Klärung des Versicherungskontos behilflich, ist zuständig für Bearbeitung von Rentenanträgen und berät Sie in Rentenfragen.

Versicherungsamt der Stadt Schwabach

Nördliche Ringstraße 2 a-c, 91126 Schwabach
09122 860-386
E-Mail senden

Soziale Leistungen

Einen Rechtsanspruch auf Leistungen der Sozialhilfe haben Sie dann, wenn das eigene Einkommen und Vermögen nicht ausreichen, um den notwendigen Lebensunterhalt sicherzustellen. Die Sozialhilfe umfasst unter anderem:

  • Bestattungskostenhilfe
  • Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung
  • Hilfe zum Lebensunterhalt
  • Kriegsopferfürsorge
  • Schwabach-Pass
  • Wohngeld

Amt für Senioren und Soziales – Sachgebiet Sozialleistungen

Nördliche Ringstraße 2 a-c, 91126 Schwabach

Grundsicherung

Leistungen der Grundsicherung dienen der Sicherung des Lebensunterhalts bedürftiger Personen. Anspruch auf Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung haben:

  • Personen, die das 65. Lebensjahr vollendet haben, oder
  • Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben und dauerhaft voll erwerbsgemindert sind
  • und ihren notwendigen Lebensunterhalt nicht ausreichend oder überhaupt nicht -aus eigenen Kräften und Mitteln, insbesondere aus ihrem Einkommen und Vermögen, -sicherstellen können.

Die Leistungen umfassen:

  • den maßgebenden Regelsatz
  • die angemessenen Kosten für Unterkunft und Heizung
  • soweit zutreffend Mehrbedarfe und einmalige Bedarfe
  • ggf. Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge

Grundsicherungsstelle der Stadt Schwabach

Nördliche Ringstraße 2 a-c, 91126 Schwabach

Wohngeld

Ist das Einkommen gering, wird Wohngeld als Zuschuss für Mietwohnungen oder Wohneigentum gewährt. Die Anspruchsberechtigung auf Wohngeld ist von mehreren Faktoren abhängig, z. B. von der Anzahl der Haushaltsmitglieder, der zu berücksichtigenden Miete oder dem anrechenbaren Einkommen. Keinen Anspruch auf Wohngeld haben Bezieher von Hilfe zum Lebensunterhalt und Grundsicherung.

Wohngeldbehörde der Stadt Schwabach

Nördliche Ringstraße 2 a-c, 91126 Schwabach
09122 860-217
09122 860-338
Website besuchen
E-Mail senden

Hilfe zur Pflege

Reichen die Leistungen der Pflegekasse sowie das Einkommen und Vermögen zur Finanzierung der Kosten für eine Unterbringung in einer stationären Pflegeeinrichtung oder für die pflegerische Versorgung im häuslichen Umfeld nicht aus, kann ein Antrag auf Hilfe zur Pflege nach Sozialgesetzbuch XII gestellt werden. Kostenträger ist der Bezirk Mittelfranken.

Bezirk Mittelfranken – Sprechstunde im Pflegestützpunkt Schwabach

Nördliche Ringstraße 2 a-c, 91126 Schwabach
09122 860-595

Informationen über die Hilfe zur ambulanten und stationären Pflege, Hilfe bei der Antragstellung

Do. 9.00-12.00 Uhr

Unterstützung 
bei Schwerbehinderung

Je nach Grad der Behinderung werden Ihnen mit einem Schwerbehindertenausweis Steuervergünstigungen, Parkgenehmigungen, eine Befreiung vom Rundfunkbeitrag und weitere Vergünstigungen gewährt. Auch bei der Förderung für seniorengerechte Anpassungsmaßnahmen Ihres Wohnraums spielt der Grad der Schwerbehinderung eine Rolle. Ansprechpartner für die Feststellung von Behinderungen, Schwerbehindertenausweis, Merkzeichen etc. ist das:

Zentrum Bayern Familie und Soziales – Region Mittelfranken

Bärenschanzstraße 8 c, 90429 Nürnberg
0911 928-2030

Telefonzeiten: Mo.-Fr. 8.00-12.00 Uhr
Öffnungszeiten:Mo. 8.00-13.00 Uhr, Di., Mi. und Fr. 8.00-12.00 Uhr und Do. 8.00-16.00 Uhr

Weitere Informationen zum Thema Unterstützung bei Schwerbehinderung erhalten Sie beim Bürgerbüro oder beim Pflegestützpunkt Schwabach.

Prozesskostenhilfe und 
Hilfe zur Rechtsberatung

Menschen mit geringem Einkommen können Beratungshilfescheine zur Inanspruchnahme eines Rechtsanwalts beantragen bzw. erteilt bekommen.

Amtsgericht Schwabach

Weißenburger Straße 8, 91126 Schwabach

Sozialverband VdK Bayern e. V.

Bahnhofstraße 34, 91126 Schwabach

Rechtsberatung und -vertretung in allen Bereichen des Sozialrechts: Schwerbehindertenrecht, Renten-, Kranken-, Pflege- und Unfallversicherung, Sozialhilfe und Grundsicherung sowie Soziales Entschädigungsrecht Voraussetzung: Mitgliedschaft

Sprechstunde des Sozialverband Deutschland (SoVD)

Nördliche Ringstraße 11 a, 91126 Schwabach
0911 980-1501

im AWO-Begegnungshaus jeden ersten Di. im Monat

Schuldnerberatung

AWO Schuldnerberatung

Nördliche Ringstraße 11 a, 91126 Schwabach

Schuldner- und Insolvenzberatung

Caritas-Kreisstelle Roth – Außenstelle Schwabach

Penzendorfer Straße 20, 91126 Schwabach